Kitzler

Die Klitoris spielt bei der Sexualität der Frau eine immense Rolle.

Die Klitoris auch Kitzler genannt ist ein Organ der Frau, dass gebildet wird vom Schwellkörpergewebe. Bei der Sexualität der Frau sowie auch dem Orgasmus übernimmt das Klitorissystem wesentliche Funktionen. Individuell unterschiedlich ist die Empfindlichkeit der Klitoris-Eichel bei der direkten Stimulation. Es gibt Frauen, die so empfindlich sind, dass eine direkte Stimulation erst nach einem längeren Vorspiel möglich ist. Dann auch nur mittels ganz zartem Streicheln. Es gibt auch Frauen, die können es gar nicht ertragen. Andere Frauen hingegen erfahren den vollständigen Genuss der sexuellen Begegnung erst durch eine intensive und reibende Berührung von der Klitoris. Es kann situationsabhängig sein was gerade momentan "gut tut" und was nicht. Dies kann sich auch mehrfach während der sexuellen Begegnung ändern. Die Klitoris ist mit dem umgebenden Gewebe verbunden und so unterschiedliche Stimulationsformen gängige Praxis.

Der Grund für eine zu geringe Empfindlichkeit der Klitoris kann eine zu große Vorhaut sein. Dies ist aber nur selten der Fall. Die Testosteronausschüttung regelt ob der Penis eine Eichel oder einen Kitzler erhält. Ist die Testosteronausschüttung gestört, besteht bei Frauen trotz des Gensatzes von XX eine Ausstülpung, die penisartig ist.
Aufgrund von objektiven Kriterien wird von der Seite der Ärzte her oft keine genaue Diagnose getroffen. Oftmals entscheidet stattdessen der subjektive Eindruck, bei einer Klitoris, die als zu groß empfunden wird. Sollte die vergrößerte Klitoris für die Betroffene ein ästhetisches und/oder körperliches Problem sein, so ist es möglich bei Leidensdruck, der eigenständig empfunden und geäußert wurde und nachgewiesen wurde, eine chirurgische Verkleinerung vorgenommen werden. Eine medizinische Notwendigkeit liegt nicht vor für den Eingriff. Auch im Falle von Intersexualität kann eine chirurgische Korrektur unter denselben Voraussetzungen durchgeführt werden.

Bei der Frau wurde früher unterschieden zwischen dem "vaginalen Orgasmus" und dem "klitoralen Orgasmus". Der "klitorale Orgasmus" wird nur herbeigeführt durch die Stimulation der Klitoris-Eichel. Es gibt viele Untersuchungen, wie beispielsweise die von Kinsey, die darauf hinweisen, dass viele Frauen nur zum Orgasmus kommen durch die Mitstimulation der Klitoris. In den Jahren 1998, 2004 führte Helen O´Connell Untersuchungen durch und seitdem ist bekannt, dass die Klitoris ein weitläufiges Schwellkörpergewebe ist und nicht nur aus der Eichel besteht und gesamten Genitalbereich der Frau umfasst.